Herzlichen Glückwunsch: Diakoniewerk-Radlerin legt 508 Kilometer zurück

Erneut hatte auch die Stadt Oberhausen dazu aufgerufen, „für die Mobilitätswende, den Klimaschutz, saubere Luft und lebenswerte Städte in die Pedale treten“. Beim Stadtradeln 2022 im Mai/Juni galt es, 21 Tage lang das Auto stehen zu lassen und so viel wie möglich mit dem Fahrrad zu fahren. Mitmachen konnte jede/jeder, die/der in Oberhausen wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder in einem Verein aktiv ist. Zum Schluss zählten einzig die gefahrenen Kilometer. Und davon kamen eine ganze Menge zusammen: Im Gesamten legten die 1.147 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Strecke von 244.842 Kilometern zurück. Das macht eine Ersparnis von 38 Tonnen CO2. Dabei belegten die Plätze eins bis drei: der Radtreff Ruhrpark Blau-Gelb Oberhausen mit 17.667 Kilometern, die Kurbel mit 12.363 Kilometern und Die stramme Wade mit 12.351 Kilometern.

„Ich komme jeden Morgen aus Essen zur Arbeit in Oberhausen-Sterkrade.“

Olga Bucholz, Mitarbeiterin des dwo

Natürlich waren auch wir mit dabei und traten kräftig in die Pedale. Die 14 „Diakoniewerk Radler*innen“ belegten in der Gesamtwertung der Kommune Platz 30 (von 124 Teams, davon 111 aktiv). Einen nicht unerheblichen Teil der insgesamt 2.647 geradelten Kilometer steuerte unsere Mitarbeiterin Olga Bucholz bei. Mit deutlichem Abstand auf Platz zwei (Heiner Betting mit 382,5 Kilometern) und Platz drei (Frank Domeyer mit 311,6 Kilometern) sicherte sie sich mit 508 Kilometern deutlich Platz eins. Kein Wunder: „Ich komme jeden Morgen aus Essen zur Arbeit in Oberhausen-Sterkrade. Und am Wochenende sind wir ganz oft mit meiner Schwester, die ebenfalls beim dwo arbeitet, unterwegs“, sagt Olga Bucholz.

Als Belohnung für ihren Einsatz für ein gutes Klima überreichten ihr unsere Geschäftsführer Frank Domeyer und Stefan Weltgen einen Blumenstrauß. Darüber hinaus durfte sie sich über einen Stadtgutschein freuen, den sie gemeinsam mit ihrem Team einlösen darf.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Neuigkeiten

Anhörung im Landtag: Geschäftsführer fordert Dynamisierung der Vergütungen rechtlicher Betreuungen

Gemeinsam mit dem Fachbereichsleiter unseres Betreuungsvereins, der Evangelischen Familienhilfe Oberhausen, war unser Geschäftsführer Frank Domeyer der Einladung des Rechtsausschusses gefolgt, im Landtag Düsseldorf eine Stellungnahme zur auskömmlichen Vergütung...

dwo strampelt für eine klimagerechte Mobilität

Wir strampeln für eine klimagerechte Mobilität: Erneut nehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am diesjährigen Stadtradeln der Stadt Oberhausen teil. Es gilt, bis zum 24. Mai möglichst viele Kilometer zu sammeln – egal ob auf dem Weg zur Arbeit oder privat. Die...

Motopädie: stärkenorientierte Förderung von Kindern

Wie kann ich Kinder, die einen erhöhten Unterstützungsbedarf aufweisen, noch besser in ihrer Entwicklung fördern? Diese Frage stellte sich auch unsere gelernte Kinderpflegerin und Erzieherin Miriam Müller. Sie arbeitet seit rund sechseinhalb Jahren bei uns.

FSJ im dwo: viel gelernt fürs (Berufs-)Leben – Freiwilligendienst feiert 60. Geburtstag

Dass Ben Horstkamp (25) sein Freiwilliges Soziales Jahr in unserem Psychosozialen Gesundheitszentrum absolvierte, mag zwar schon fünf Jahre her sein. Die Erfahrungen, die er während der Zeit dort sammeln durfte, kommen ihm dagegen bis heute zugute. Ein Interview anlässlich des 60. Geburtstags des Freiwilligendienstes am heutigen Montag, 29. April 2024.

Unsere „Lore“: mittwochs nur noch mit Termin

Anders als bisher ist unsere Fachberatungsstelle für Frauen in Wohnungsnot, unsere „Lore“, ab dem 8. Mai mittwochs nichts mehr geöffnet, sodass an diesem Tag ausschließlich Termine nach vorheriger Vereinbarung möglich sein werden.

Spieglein, Spieglein im Social-Media-Land … Mediensprechstunde: perfekte Scheinwelt

Wir leben in einer perfekten Welt, in der Menschen frei von vor allem optischen Makeln sind. Zumindest möchten uns Instagram, TikTok & Co. genau das weismachen. Wie Eltern ihre Kinder für eine kritische Wahrnehmung der Körperideale sensibilisieren können, erfahren sie in der nächsten Mediensprechstunde.

Tag der offenen Tür an Glück-Auf-Schule: unsere TOPS stellt sich vor

Erneut laden Leitung und Kollegium der Glück-Auf-Schule an der Teutoburger Straße 35 zum Tag der offenen Tür ein. Gleichzeitig stellt sich auch unsere Tagesgruppe TOPS vor.

Neuro Art: Klientinnen versuchen sich im achtsamen Malen

Gleich mehrere Frauen, die im Rahmen unserer Wohnungslosenhilfe betreut werden, hatten sich zusammengetan, um eine Kunstaktion auf die Beine zu stellen. Initiiert hatte das Projekt eine Klientin, die den Wunsch hatte, sich einmal künstlerisch auszuleben.

Unterstützung für Kinder im Lebens- und Lernraum Schule

Montagvormittag, kurz vor 12: Die Kinder einer Oberhausener Grundschule genießen die zweite große Pause, spielen, quatschen, ärgern sich. Mitten unter ihnen: unsere Schulsozialarbeiterinnen Lisa-Marie Ryl und Julika Koppitsch.

Philipp Jongen ist neuer Fachbereichsleiter unserer Familienhilfe

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Behindertenwerkstatt weckte Philipp Jongens Interesse für die Soziale Arbeit. Seit dem 1. Dezember 2023 ist er der neue Fachbereichsleiter unseres Betreuungsvereins.

Weitere Informationen hier

Besuchen Sie uns auch in diesen Netzwerken und bleiben Sie gut informiert.